FöCra Dienstleistungen

Klaus Förstl

Die Vorteile des Heißwasser-Schaumsystems

Das Heißwasser-Schaumsystem ist ein nassthermisches Verfahren zur Wildkrautkontrolle. Einsetzbar ist das Heißwasser-Schaumsystem auf allen befestigten und unbefestigten Flächen wie Pflaster, wassergebundenen Wegen, Zaunanlagen, schwer zugänglichen Bereichen und vielen mehr.

Mit dem Heißwasser-Schaumsystem wird heißes Wasser ohne Druck auf die zu behandelnden Flächen aufgebracht, das die Wildkräuter sowie aufliegende Samen regelrecht abgekocht werden. Ein als Wärmeisolator aufgebrachter Schaum - der zu 100% aus Pflanzenzucker (Kokusnuss und Mais) besteht und damit rein ökologisch ist - hält die Temperatur für kurze Zeit über der für die Pflanzenzellen kritischen Grenze. Dabei gerinnt das Zelleiweiß und die Wildkräuter werden am Vegetationspunkt zerstört.

Die Bearbeitungsgeschwindigkeit im Heißwasser-Schaumverfahren beträgt etwa das Doppelte des herkömmlichen Heißwasserverfahrens.

Im Gegensatz zum trockenthermischen Verfahren, beispielsweise Abflammen, besteht keine Brandgefahr. Das Heißwasser-Schaumverfahren ist nahezu witterungsunabhängig einsetzbar. Wesentlich ist der Einsatz des Schaumes, der die Bearbeitungsgeschwindigkeit auf etwa das Doppelte des herkömmlichen Heißwasserverfahrens erhöht.

Die Nachhaltigkeit ist durch mehrjährige und unabhängige Studien bestätigt worden.


Vorteile:

  • kompletter Verzicht auf Umweltgifte
  • Genehmigung nach §& bzw. §10 Pflanzenschutzgesetz ist nicht erforderlich
  • Listung in der Betriebsmittelliste für Ökobetriebe FiBl
  • anwendbar auf fast allen Flächen
  • nahezu witterungsunabhängig
  • oberflächenschonendes Verfahren
  • wirksame Bekämpfung der Herkulesstaude
  • hohe Flexibilität
  • exakte Einhaltung der Ausbringtemperatur
  • Nutzung von Oberflächenwasser möglich